Marvin Rettenmaier steht als Sieger der World Poker Tour fest

Donnerstag, 31. Mai 2012

Am 19. Mai wurde im Bellagio in Las Vegas der Sieger der World Poker-Tour gekürt: Die World Championship geht mit einem Millionengewinn an den Schwaben Marvin Mettenmaier! Gigantische 1.196.858 Dollar sackt der geniale Player ein. Er verweist den Franzosen Philippe Ktorza auf den zweiten Rang, der immerhin noch 805.310 Dollar einbringt.

Hier nun noch einmal der Weg des Gewinners auf seinem Weg zum großen Sieg:

Angemeldet für das Turnier waren einstmals 152 Player, 18 Plätze wurde letztlich bezahlt. Mit einem Buy-In von 25.000 Dollar wurde ein stolzer und damit im Vergleich recht hoher Eintrittspreis den Teilnehmern abverlangt.

Am Finaltisch kam es zum ersten Bust-Out, als Trevor Pope mit Ass-Kreuz und Drei-Karo all-in ging. Philippe Ktorza gab ihm einen Call mit Bube-Herz und Bube-Piek. Das anschließende Board ließ Pope alt aussehen, er musste ausscheiden und erhielt immerhin noch 155.571 Dollar.

Im Anschluss ließ sich eine imposante Hand beobachten, Michael Mizrachi konnte sich dabei verdoppeln, während Marvin Rettenmaier einen Haufen Chips einbüßte. Steve O´Dwyer hingegen musste ganz ausscheiden. Mizrachi gab 200.000 vom Cut-off, Rettenmaier erhöhte auf 485.000, was O´Dwyer zum all-in veranlasste. Daraufhin warf Mizrachi 2,14 Millionen in den Ring und Rettenmaier callte. Die Hände: Marvin mit Ass-Karo und König-Karo, Michael Zehn-Herz und Zehn-Piek, Steve Ass-Piek und König-Herz. Das Board bot demgegenüber: Bube-Karo, Neun-Kreuz, Drei-Herz, Vier-Piek und Zwei-Karo. Die Spieler mit den Ässern und Königen konnten sich nicht verbessern, so dass ein Zehner – Paar Michael Mizrachi den Sieg brachte. Marvin ließ Federn, Steve war draußen, durfte sich aber über Platz 5 und noch 192.176 Dollar freuen.

Danach flog Nick Schulmann aus dem Rennen, Rettenmaier war auch dafür verantwortlich. Schulmann bekam 256.235 Dollar. Nun ging es Michael „The Grinder“ Mizrachi an die Nieren: Vom Button ging er mit dem Pärchen Drei-Herz und Drei-Piek all-in, was Rettenmaier mit Ass-Karo und Zehn-Herz angriffslustig callte. Das Board erbrachte Ass-Piek, Dame-Piek, Zehn-Piek, Zehn-Karo und Ass-Herz. Marvin freute sich über ein Full House, Michael hingegen flog aus dem Turnier. Platz 3 für ihn und durchaus stattliche 424.618 Dollar, kein geringer Gewinn!

Nun stand das finale Match an: Ktorza gegen Rettenmaier! Dieses Heads-Up versprach ein großes Duell – und das wurde es auch! Rettenmaier konnte vier zu drei in Führung gehen, doch im Anschluss schien ihn auch immer wieder das Pech zu verfolgen. All-in – Matches waren die Regel, Ktorza schlug sich hervorragend, doch Marvin wurde immer besser und hätte den Sieg schon viel früher einfahren können. Eine sehr schwierige Situation, gerade Rettenmaier musste psychologisch sich wirklich mühen und einiges aushalten. Den sicher geglaubten Sieg ständig wieder davonschwimmen zu sehen, zehrte gewiss an seinen Nerven, was selbst die Kommentatoren erkannten. So fiel er schließlich sogar auf 800.000 zurück, machte Fehler – doch gab er nie auf! Seine Verbissenheit und Ausdauer brachten Marvin zurück ins Spiel und in der schließlich letzten Hand bekam er dann auch ein echt tolles Set-Up: Mit König-Kreuz und König Piek ging Rettenmaier all-in, was Ktorza mit Bube-Karo und Bube-Herz callte. Das Board erbrachte Ass-Piek, Neun-Karo, Drei-Kreuz, Zehn-Kreuz und Ass-Herz. „Mad Marvin“ hatte gewonnen! Er streicht damit das gigantische Preisgeld ein und kann sich Sieger der World Poker Tour nennen.

Besuchen Sie PokerStars