Omaha Hi/Lo Poker Regeln

Omaha Hi/Lo ist eine Omaha Variante. Das Wetten, die Blinds und das Aufdecken verläuft genau gleich wie bei Omaha. Wenn Sie Omaha noch nicht kennen, klicken Sie hier für eine kurze Einführung. Beim Showdown wird der Pot zwischen dem Spieler mit der besten Hand und dem Spieler mit einer schwachen qualifizierenden Hand aufgeteilt.

Um eine qualifizierende schwache Hand zu formen, benötigt man fünf unterschiedliche Karten (keine Paare) und keine darf den Wert 8 übersteigen. Denken Sie daran, dass sie zwei Karten in ihrer Hand halten und drei auf dem Board liegen, die alle tiefer als 8 sein müssen. Straßen und Flushes zählen nicht gegen Sie. Die beste schwache Hand bei 5-Card Omaha ist A-2-3-4-5 in unterschiedlichen Farben. Die Hand wird nach Schwäche gewertet, also zählt 7-4-3-2-1 als qualifizierende Hand, verliert aber gegen 6-4-3-2-1. Wenn zwei Spieler jeweils eine qualifizierende Hand mit gleichem Wert aufweisen, dann wird die nächste Karte herangezogen: 7-5-4-3-2 verliert gegen 7-4-3-2-1. Wenn es keine qualifizierende Hand gibt, dass gewinnt die hohe Hand den gesamten Pot.

Wie bei der High-Version von Omaha beginnt jeder Spieler mit 4 Hole-Karten und danach deckt der Dealer fünf Karten offen in die Mitte des Tisches. Diese Gemeinschaftskarten sind Teil jeder Spielerhand, also hat jeder Spieler Zugang zu sieben Karten. Der Unterschied zwischen Omaha High und Omaha Hi/Lo ist, dass bei Omaha Hi/Lo die Spieler mit zwei Händen gewinnen können: Einer starken Hand und einer schwachen Hand.

Jeder Spieler formt eine Hand aus fünf Karten, indem die zwei (nicht mehr oder weniger, aber man kann irgendwelche verwenden) Hole-Karten mit drei (nicht mehr oder weniger,aber man kann irgendwelche verwenden) Karten der fünf Gemeinschaftskarten verwendet werden. Jeder Spieler kann eine schwache Hand aus fünf Karten formen (wenn möglich) indem genau zwei (nicht mehr oder weniger, aber man kann irgendwelche verwenden) Karten zusammen mit drei (nicht mehr oder weniger, aber man kann irgendwelche verwenden) Karten von den Gemeinschaftskarten verwendet werden. Sowohl die starke als auch die schwache Hand können aus den gleichen Karten geformt werden, müssen sie aber nicht; Normalerweise ist dies in der Praxis fast nie der Fall.

Aufgrund der Einschränkungen hinsichtlich der sich qualifizierenden Hände ist es so, dass wenn mindestens drei Karten auf dem Board keine 8 oder tiefer aufweisen, dann ist eine schwache Hand nicht möglich.